Patienten-Informationen


Akupunktur - die Schmerztherapie aus dem "Reich der Mitte" ist schon einige tausend Jahre alt. Ihre Anfänge verlieren sich im archaischen Dunkel der Geschichte.

Die alten chinesischen Ärzte haben aufgrund ihrer Erfahrungen - noch vor unserer Zeitrechnung - ein ganzheitliches medizinisch-wissenschaftliches Modell erstellt, das sich bis heute praktisch bewährt hat. Es ist die Basis der traditionellen chinesischen Medizin.

Die wirkungsweise der Akupunktur ist mit den Methoden der modernen Naturmedizin wissenschaftlich überprüfbar und inzwischen weitgehend erforscht.


1. Was ist traditionelle chinesische Medizin

Es ist die Erfahrungsmedizin und ergänzt sich mit der klassischen chinesischen Philosophie, d.h.: Wiederherstellung eines Yin- und Yang-Gleichgewichtes.

Bei Störungen innerhalb der Wechselbeziehungen zwischen den "Fünf Wandlungsphasen" der klassischen chinesischen Philosophie, sind innere und äußere Faktoren in ihrem funktionellen Zusammenhang zugeordnet.


2. Was behandelt Akupunktur?

Die Akupunktur ist eine Regulationstherapie für alle Schmerzsyndrome. Sowohl in der Psychosomatik mit allen funktionellen, vegetativen, nervösen Regulationsstörungen (die prinzipiell rückbildungsfähig sind), als auch bei orthopädischen Schmerzzuständen am Bewegungsapparat. Bereiche der Gynäkologie, inneren Medizin, Dermatologie, Urologie, HNO, Psychatrie und Suchtkrankheiten werden damit therapiert. Z.B. Migräne, Kopfschmerzen, unterschiedlicher Ursache, Gesichtsschmerz, Trigeminus-neuralgie, Hör-, Seh-, Geruchs-, und Geschmacksstörungen, chronische Sinusitis und Otitis, Asthma bronchiale, chronische Bronchitis, Atemwegsallergien (z.B. Heuschnupfen), Herzrhythmusstörungen, hoher Blutdruck, Verdauungsstörungen (Obstipation, Durchfälle), Übelkeit, Blasenleiden, Menstruations- und Zyklusstörungen, klimakterische Beschwerden, Schlafstörungen, Nervösität, Abwehrschwäche, Erschöpfung.


3. Wie wirkt Akupunktur?

Sie ist:

Das Behandlungsziel ist:


4. Wo werden Nadeln gesetzt?

Am Ort des Geschehens über den ganzen Körper verteilt, denn Akupunktur ist eine Ganzheitsmedizin.


5. In welchen Abständen wird akupunktiert?

Generell 2 bis 3 mal pro Woche, in akuten Fällen täglich.


6. Wie lange dauert eine Sitzung

Im allgemeinen 10 bis 40 Minuten (in Ruhe), abhängig von der Art der Erkrankung.


7. Wie oft wird akupunktiert?
Wie lange dauert eine Therapie?


8. Wie viele Nadeln werden gesetzt?

Dies hängt individuell von der Krankheit ab.


9. Können Nebenwirkungen auftreten?

Nein - evtl. Reaktionen als Zeichen einer Umstellung im Organismus (vorübergehende Verschlechterungen, Herdaktivierungen)


10. Kann ein Schaden entstehen?

Bei fachgemäßer Durchführung generell nein.


11. Schmerzt Akupunktur?

Kaum.


12. Was muss ich vor der Akupunktur beachten??

Bitte kommen sie nicht mit nüchternem Magen. Wenn sie direkt nach der Arbeit zur Behandlung gehen, essen sie vorher z.B. eine Scheibe Brot. Sonst kann es bei der Akupunktur zu Kreislaufproblemen kommen.


Die Behandlung während der Regel sollte normalerweise vermieden werden. Für bestimmte Beschwerden (z.B. Regelbeschwerden, Migräne) gilt dieses nicht.

Praxis - Lebenslauf - Patienten-Informationen - Schwerpunkte - Impressum